Über mich

 

an_300

Geboren wurde ich 1969 in Ravensburg, Oberschwaben.

Nach dem „Gymi“ absolvierte ich mit Leidenschaft meinen Zivildienst, sammelte dort erste Erfahrungen im Rettungsdienst, begegnete in dieser Tätigkeit erstmals Menschen in Extremsituationen und wurde Rettungsassistent.

Nach mehrmonatigen Praxiserfahrungen in der Altenpflege und in einer Behinderteneinrichtung studierte ich Erziehungswissenschaft an der Universität Tübingen. Warum? Ich wollte etwas mit Menschen zu tun haben.

Schon während des Studiums – als auch nach Abschluss meiner Diplomprüfungen – begeisterte ich mich für die Tätigkeit in der ’Krisenberatungsstelle – Hilfe bei Selbsttötungsgefahr und Lebenskrisen’ des Arbeitskreis Leben e.V. (AKL) in Tübingen.

1999 begann ich mit dem Aufbau des Kriseninterventionsdienst Bodenseekreis, den ich einige Jahre leitete.

Mit dem Rettungsdienst blieb ich auch während und nach dem Studium verbunden. In Teilzeit bin ich heute als Notfallsanitäter und Praxisanleiter tätig.

Weitere Schwerpunkte meines Arbeitslebens sind

  • die Begleitung belasteter Einsatzkräfte und traumatisierter Personen,
  • sowie meine Dozententätigkeit an der DRK-Landesschule Pfalzgrafenweiler in der Ausbildung von Ehrenamtlichen in der Krisenintervention / Notfallnachsorge / Notfallseelsorge und in der Einsatzkräftenachsorge.

All diese interessanten und mich faszinierenden Tätigkeitsschwerpunkte haben sich nicht „einfach so“ ergeben, sondern sind vor allem auch das Ergebnis ständiger Fort- und Weiterbildung. Sehr gerne nehme ich immer wieder selbst die Perspektive als Lernender ein, mit allen manchmal damit verbundenen Anstrengungen und mit aller darin enthaltenen Freude.

Was wäre aktives berufliches Tun ohne ausgleichende Freizeittätigkeiten – und vor allem ohne das aktive Eingebunden-sein in tragfähige Beziehungen? Für die Existenz solcher Ressourcen in meiner privaten Seite bin ich dankbar.

 

Mein Motto:

Alles wirkliche Leben ist Begegnung.